... steht für
Optimierung.

Ambulante Leistungserfassung

Aktuelle News zum neuen Tarif 

Update Mittwoch, 18.07.2018  

Wichtige Information zu TARMED (H+)

In den vergangenen Monaten sind die UV-/MV-/IV-Versicherer mehrmals auf H+ zugegangen, um eine Lösung zu finden für die Anwendung der durch den Bundesrat für das KVG festgesetzten TARMED-Version 1.09.

Entstanden sind dabei die MTK-Tarifstrukturen 007 und 008, welche es ermöglicht hätten, gewisse Positionen aus der Tarifstruktur 1.08_BR zusätzlich zur neuen Tarifversion 1.09 anzuwenden.

Gemäss H+ konnte aber - nach anfänglich positiven Signalen - auch in dieser Zeit kein definitiver Entscheid erwirkt werden.
Die MTK sieht sich daher aus Gründen der Rechtssicherheit und aus technischen Überlegungen gezwungen, nach dem Nicht-Zustandekommen des Vertrags, ab 1. August 2018 wieder die bisher verwendete Tarifversion 1.08_BR für sämtliche Spitäler einheitlich anzuwenden.

Die MTK und die ZMT bedauern diese Situation ausserordentlich, bleiben aber dennoch offen für weiterführende Gespräche hinsichtlich einer gemeinsamen Lösung.

 

Update Montag, 28.05.2018  

MTK-Einführung TARMED 1.09 und Tarif 007 erneut verschoben (1. August 2018)

Gemäss dem Newsletter von der MTK wurde die Einführung TARMED 1.09 und Tarif 007 erneut verschoben:

„Gestützt auf die ausserordentliche Vorstandssitzung vom 23. Mai 2018, konnte die MTK einen Beschluss zur definitiv anwendbaren TARMED-Version im spital-ambulanten Bereich zwischen der MTK und H+ erwirken.
Zu diesem Zweck wird H+, innerhalb seiner statuarischen Fristen, eine Mitgliederabstimmung für eine formale Entscheidungsfindung zur Variante 1.08_BR oder 1.09 plus 007 durchführen.
Um den Entscheidungsprozess zu unterstützen, ist die MTK bereit, die Frist der bestehenden Wahlmöglichkeit zwischen 1.08_BR oder 1.09 plus 007 bis spätestens 31. Juli 2018 zu verlängern.
Die definitiv gültige TARMED-Version wird per 1. August 2018 in Kraft treten.“ (Newsletter MTK 28. Mai 2018)

   

Update Montag, 09.04.2018  

Wichtige Information zu TARMED (H+)

Die MTK hat sich mit dem Spitalverband H+ auf eine Übergangslösung zur Anwendung des TARMED ab 1. April bis 31. Mai 2018 verständigt. 

In diesen zwei Monaten gilt weiterhin die aktuelle Regelung der Abrechnung für die Spitäler und Kliniken, d.h. die Abrechnung nach TARMED 1.08_BR oder nach TARMED 1.09, wie sie seit dem 1. Januar 2018 angewandt wird. Der neue Tarif 007 für die speziellen UV/MV/IV-Positionen tritt noch nicht in Kraft. 

H+ wird in den kommenden zwei Monaten intern die notwendigen Beschlussverfahren durchführen mit der Absicht, auf den 1.6.2018 die generelle Umstellung auf TARMED 1.09 mit den neuen Tarifpositionen (Tarif 007) zu realisieren. 

 

Update Mittwoch, 14.03.2018  

Erneute Anpassung des Tarifs 007 

Die MTK hat die zum 1. April 2018 in Kraft tretenden Ergänzungen zur KVG-Tarifstruktur nochmals angepasst.
Die Anpassungen zum Kapitel Haut/Weichteile (Dokument) sind nicht mehr enthalten.

Ob weitere Anpassungen stattfinden werden, ist nicht bekannt. Schauen Sie doch in regelmässigen Abständen, auf der Seite der MTK vorbei: https://www.mtk-ctm.ch/de/tarife/tarmed/  

 

Update Dienstag, 06.03.2018  

Eilmeldung: Anpassung der Tarifstruktur per 1. April 2018 (UV-, MV- & IVG) 

Gestern wurden die Änderungen seitens der Unfallversicherer MTK veröffentlicht. Die Unfallversicherer MTK haben diejenigen Tarifpositionen festgelegt, welche sie zwingend abbilden, anders regeln oder besser abgelten möchten als in der TARMED-Version 1.09_BR. Diese Änderungen umfassen drei Bereiche: 

  • Gutachten (Kategorie A – E)

  • Unterkapitel 04.01.01 der Dermatologie

  • Formalisierter erster Arztbericht an die IV
     

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auf zwei Dokumente hinweisen: 

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links: 

https://www.mtk-ctm.ch/de/tarife/tarmed/  

https://www.fmh.ch/ambulante_tarife/tarmed-tarif/uv-mv-und-ivg-per-1.4.2018.html  

 

Update Donnerstag, 19.10.2017 

Der Bundesrat hat am 18. Oktober 2017 die angepasste Tarifstruktur verabschiedet.
Die wichtigsten veröffentlichen Dokumente finden Sie unter folgendem Link

 

Update Freitag, 22.09.2017 

Da der Bund lediglich die Kompetenz hat, im KVG-Bereich tätig zu werden, hat er konsequent alle Leistungspositionen aus der Tarifstruktur gestrichen, welche andere Versicherungszweige betreffen, wie z.B. das UVG. In der Folge muss die MTK die nun fehlenden Leistungspositionen mit den Leistungserbringer-Verbänden neu und umfassend regeln. Die Verhandlungen und die technische Umsetzung dauern voraussichtlich bis Ende März 2018. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, die vom Bundesrat für den KVG-Bereich festgesetzte Tarifstruktur per 1.1.2018 in Kraft zu setzen.“  Der MTK-Vorstand plant, per 1. April 2018 eine Version 1.09 plus Speziallösungen für UVG/MVG/IVG in Kraft zu setzen. Die Detailplanung wird er im Januar 2018 veröffentlichen.“  (verweis MTK: https://www.mtk-ctm.ch/de/tarife/tarmed/)

 

Update Mittwoch, 16.08.2017

  • Bundesrat beschliesst TARMED-Anpassung per 01. Januar 2018
     Gemäss der Medienmitteilung des Bundesamts für Gesundheit vom 16. August 2017 passt der Bundesrat den ambulanten Ärztetarif TARMED tatsächlich per 01. Januar 2018 an. Dabei werden jedoch nicht sämtliche geplanten Änderungen der Vernehmlassungsversion eins zu eins übernommen. Rückmeldungen im Rahmen der Vernehmlassungsphase wurden zum Teil berücksichtigt, insbesondere, dass Kinder, ältere Menschen und psychisch kranke Personen einen erhöhten Behandlungsbedarf haben und dass eine effiziente Notfallversorgung sichergestellt sein muss.“ Nähere Infomationen siehe Link.

 Update Mittwoch, 21.06.2017

  • TARMED: Verordnungsentwurf gefährdet die schwächsten Patientengruppen – H+ verlangt Umsetzung der Totalrevision
     
    „Mit dem Verordnungsentwurf des Bundes für den TARMED verschlechtert sich die Tarifstruktur weiter. Vom nicht sachgerechten Tarifeingriff des Bundes sind vor allem Kinder, psychisch Kranke und ältere Menschen betroffen. Dies führt zu weiteren Defiziten im heute schon unterfinanzierten ambulanten Bereich der Spitäler und Kliniken. Nach dem Urteil des Kantonsgerichts Luzern fordert H+ einen Marschhalt beim TARMED-Eingriff. Als Lösung hält H+ an der Totalrevision des TARMED fest, die der Verband 2016 dem Bundesrat unterbreitet hat, da diese sachgerecht und betriebswirtschaftlich berechnet ist.“ (Quelle: Medienmitteilung 21.06.2017 H+ Link)

Update Montag, 27.03.17

Bundesamt für Gesundheit BAG: „Bundesrat passt die Struktur des Ärztetarifs TARMED erneut an:

  • „Der Bundesrat passt den Ärztetarif TARMED im Rahmen seiner subsidiären Kompetenz erneut an, weil sich die Tarifpartner in den letzten Jahren nicht auf eine Gesamtrevision einigen konnten. Dies hat er an seiner Sitzung vom 22. März 2017 beschlossen. Die Anpassungen erhöhen die Transparenz, reduzieren Fehlanreize und machen den TARMED sachgerechter. Zudem werden verschiedene Abrechnungsregeln präzisiert. Ab 2018 dürfte dies jährliche Einsparungen von rund 700 Millionen Franken bringen. Der Bundesrat schickt die Änderungen bis am 21. Juni 2017 in die Vernehmlassung.“ (Link)
  • Erläuterungen zum Inhalt der Anpassungen (Link PDF)
    • Änderungen, die zu neuen Bewertungen, d.h. zu höheren oder tieferen Taxpunkten bei allen oder einem Teil der Tarifpositionen führen (Schätzung der Auswirkungen möglich):
      1. Einheitlicher Dignitätsfaktor für alle Leistungen
      2. Erhöhung der Produktivitäten in den Operationssparten
      3. Senkung der Kostensätze bei gewissen Sparten
      4. Streichung der Minutagen für die Leistung im engeren Sinn und Vereinheitlichung der Minutagen für die Berichtserstellung bei den Tarifpositionen für CT- und MRI-Untersuchungen
      5. Senkung von zu hohen Minutagen bei ausgewählten Tarifpositionen
      6. Umwandlung der Handlungsleistungen „Untersuchung durch den Facharzt" in Zeitleistungen
    • Änderungen in den Abrechnungsregeln einzelner oder mehrerer Tarifpositionen (Schätzung der Auswirkungen kaum oder gar nicht möglich):
      1. Anwendung der Limitationen auch für elektronisch abrechnende Fachärzte
      2. Interpretation der Leistungen in Abwesenheit des Patienten präzisieren sowie die jeweiligen Limitationen anpassen
      3. Interpretation bei den Notfallzuschlägen präzisieren
      4. Interpretation bei Punktion und Blutentnahme durch nichtärztliches Personal anpassen
      5. Tarifposition „00.0610 Instruktion von Selbstmessungen, Selbstbehandlungen durch den Facharzt, pro 5 Min." umtarifieren und Interpretation präzisieren
    • Weitere Änderungen (Schätzung der Auswirkungen nicht möglich)
      1. Zuschlag von 10% auf Verbrauchsmaterialien und Implantaten löschen
      2. Streichen von Tarifpositionen für stationäre Leistungen und Leistungen der Unfall-, Invaliden- oder Militärversicherung sowie alle Verweise auf das Gesetz streichen

Update Montag, 30.01.17

Zu beachten bei den Abrechnungen
Bis ein revidierter Ärztetarif voraussichtlich ab 1. Januar 2018 in Kraft tritt, bittet H+ seine Mitglieder zur Abrechnung von ärztlichen Leistungen folgendes zu beachten:

  • Wenden Sie zur Abrechnung von ambulanten ärztlichen Leistungen zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung oder zu Lasten der Unfall-, Invaliden- oder Militärversicherung weiterhin die Tarifstruktur TARMED 1.08_BR an oder gegebenenfalls selber verhandelte Pauschaltarife.
  • Wenden Sie die mit den Versicherern verhandelten und in der Zuständigkeit der OKP vom Kanton genehmigten Taxpunktwerte an. Alternativ wenden Sie den vom Kanton für Ihren Betrieb festgesetzten oder provisorisch festgesetzten Taxpunktwert an.
  • Wenden Sie sich bei Interpretationsfragen zur Anwendung der Tarifstruktur an die H+ Geschäftsstelle und nicht an die PIK.
  • Wenden Sie sich für Mutationen bei den Sparten oder zum Eintrag einer noch nicht in die Datenbank eingetragenen Sparte, welche dem Spartenkonzept unterliegt, an die H+ Geschäftsstelle und nicht an die PaKoDig. Das gilt auch für Ihre Aussenstandorte oder externe Ambulatorien.
  • Weisungen der PIK oder PaKoDig kommen seit 1. Januar 2017 nach dem Ausschluss durch die übrigen Tarifpartner ohne die Beteiligung von H+ zustande. Diese Weisungen gelten für die Spitäler und Kliniken deshalb nicht mehr als paritätische Lösungsvorschläge.
    (Quelle: H+ Publikationen: eFlash 01/2017)

 Update Montag, 28.11.16

  • Aktueller Ärztetarif TARMED bleibt für 2017 gültig
    „Um bei den ambulanten ärztlichen Leistungen einen vertragslosen Zustand zu vermeiden, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 23. November 2016 die aktuell geltende Tarifstruktur bis Ende 2017 genehmigt. Die Tarifpartner hatten sich auf eine entsprechende Vereinbarung geeinigt, nachdem H+ den Tarifvertrag auf Ende 2016 gekündigt hatte.“ (Link)

Update Dienstag, 08.11.16

  • „Die Tarifpartner haben dem Bundesrat bis zum Ablauf der verlängerten Frist Ende Oktober 2016 keinen gemeinsam vereinbarten, gesamt- oder teilrevidierten Ärztetarif TARMED eingereicht. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bereitet deshalb Anpassungen an übertarifierten Leistungen vor. Diese sollen im ersten Halbjahr 2017 in die Vernehmlassung gehen“ (Link - Bundesamt für Gesundheit: Anpassung des Ärztetarifs TARMED wird vorbereitet).

Update Montag, 07.11.16 - "Die Zeit sinnvoll nutzen"

  • „Gut Ding will Weile haben“ – deshalb macht es Sinn, die Zeit bis zur Einführung sinnvoll zu nutzen.
    Sind Sie sich sicher, dass Ihnen eine Wundversorgung in Ihrer Notfallabteilung auch ca. CHF 350.00 bis CHF 400.00 oder eine ambulante Kniearthroskopie zwischen ca. CHF 3‘000.00 und CHF 3‘500.00 an Erträgen bringt? Haben Sie sich schon die Frage gestellt, ob die Vollständigkeit einzelner Eingriffe/Behandlungen in Ihrem Spital nach wie vor gegeben ist?
  • Nutzen Sie im 2017 noch die Möglichkeit, Ihre aktuellen ambulanten Erträge zu sichern und bereiten Sie sich jetzt schon optimal auf die Zukunft vor (Prozesse). Checken Sie Ihre Leistungen auf Vollständigkeit und sichern Sie Ihre Erträge. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Update Freitag 28.10.16

  • Aktuell gibt es kaum Neuigkeiten zur definitiven Einführung des neuen Tarifs ats-tms zu berichten.
  • Die Fronten unter den Tarifpartnern scheinen sich verhärtet zu haben. Es zeichnen sich ähnliche Themen vor einer allfälligen kompletten Tarifeinführung ab, wie in den letzten 5 Jahren vor der TARMED-Einführung (1999 bis 2003/2004). Gerne verweisen wir an dieser Stelle auf den Zeitungsartikel in der NZZ vom 28.10.16 (TARMED: Die Akteure haben sich verrannt - Gastkommentar von Pius Gyger und Markus Moser): „Die Revision der Tarifstruktur für ambulante medizinische Behandlungen (TARMED) ist blockiert. Dass es gelingt, den veralteten Tarif innert nützlicher Frist durch ein zeitgemässes Regelwerk zu ersetzen, darf bezweifelt werden.“

Update Freitag 08.07.16

  • Gemäss einer Pressemitteilung von H+ (H+ News Service: Neue Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen eingereicht (30.06.16)) wurde der neue Tarif ats-tms in der Version 1.0 beim Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) eingereicht.
  • Es wird nun interessant zu beobachten sein, ob der Tarif in der jetzigen Form angenommen wird oder ob es aufgrund des Widerstands einiger Interessensgruppen im Nachgang noch Anpassungen geben wird.

Update Freitag 25.05.16

  • Gemäss einer Pressemitteilung von H+ (H+ News Service: H+ Mitglieder (23.05.16)) sprechen sich 80 Prozent der Mitglieder für den neuen Tarif ats-tms aus. Dementsprechend gibt H+ grünes Licht zur Vorlage des neuen Tarifs vor dem Bundesrat Ende Juni.
  • Gemäss der Pressemitteilung von FmCh (Dachverband von 16 chirurgisch und invasiv tätigen Fachgesellschaften) lehnt die Delegiertenversammlung den neuen Tarif ats-tms 1.0 ab: „An der Delegiertenversammlung vom 20. April 2016 haben die Delegierten der fmCh Tarifunion über den neuen Tarif ats–tms 1.0 beraten und abgestimmt. Die Delegierten haben mit 0 Ja- und 16 Nein-Stimmen bei 7 Enthaltungen den neuen Tarif abgelehnt. Die Forderung nach einem Moratorium wurde einstimmig angenommen.“
  • Die FMH bietet in Zusammenarbeit mit der Ärztekasse Ihren Mitgliedern die Möglichkeit, mit Hilfe eines speziell entwickelten Tools, die Auswirkungen der revidierten Tarifstruktur auf das individuelle Mengengerüst und Leistungsspektrum zu simulieren.

Update Freitag 08.04.16

  • Ende März wurde die finale Version des revidierten Tarifs "ats-tms" (Tarifbrowser V5.0) veröffentlicht. Die gesamte Dokumentation und der entsprechende Tarifbrowser, inklusive Taxpunkten, stehen den FMH-Mitgliedern auf dem Portal "myFMH" zur Verfügung.
  • In Kürze stehen die Unterlagen aller Tarifpositionen zusätzlich als PDF zur Verfügung.

Update Freitag 18.03.16

  • Erfolgreiche Gründung der ats-tms ag (Neugründung mit curafutura, FMH, H+ und MTK)
  • Die Projektgruppe verwendet für den überarbeiteten Tarif nicht mehr die Bezeichnung RAT, sondern NEU ambulanter Tarif Schweiz - tarif médicale suisse (ats-tms)
  • Die Einführung erst zum 01. Januar 2017 wird immer unrealistischer, voraussichtlich keine Einführung vor dem 01. Januar 2018
  • Auf der Plattform myFMH wird Ende März der aktualisierte Tarifbrowser inklusive Taxpunkten aufgeschaltet. Im Anschluss erfolgen keine Änderungen mehr und bilden die Grundlage für die Entscheidungsgremien der FMH
  • „Am 28. April 2016 entscheidet die Ärztekammer, ob sie dem revidierten ambulanten Tarif zustimmt und ob dazu eine Urabstimmung durchgeführt wird. Nach einem positiven Entscheid wird die FMH gemeinsam mit den Revisionspartnern den Tarif am 30. Juni 2016 beim Bundesrat zur Genehmigung einreichen“ (FMH (2016): Vernehmlassung – eine Plattform zum Mitreden http://www.fmh.ch/ambulante_tarife.html

› zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok